Elektrorollstühle
für Innen und Aussenbereich nutzbar

Elektrorollstuhl

Ein Elektrorollstuhl hilft Senioren und Personen mit Handicap bei der Bewältigung des Alltags. Er ermöglicht eine aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und gibt dem Betroffenen verlorene Bewegungsfreiheit zurück. Für den Kauf eines Elektrorollstuhls muss nicht immer eine medizinische Notwendigkeit vorliegen. Auch in ihrer Gehfähigkeit beeinträchtigte Menschen und Senioren wissen die Vorzüge eines elektrischen Rollstuhles zu schätzen.
Es gibt eine große Auswahl an unterschiedlichen Modellen, die nach Fahreigenschaft und Antriebsart unterteilt werden. Die Entscheidung, welcher Elektrorollstuhl am geeignetsten ist, hängt vor allem von der Anwendung und dem Einsatzort ab.

Elektrorollstühle

Übersicht der Elektrorollstuhl-Modelle

Elektrorollstühle sind für Nutzer, die neben dem normalen Bedarf an einem Rollstuhl ein größeres Defizit der Armkraft und Arm-/Hand-Beweglichkeit haben. Allerdings sind sie auch für Personen geeignet, die ihre Mobilität erhöhen und ihren Bewegungsradius vergrößern möchten. Die verschiedenen Modelle von Elektrorollstühlen sind so vielseitig wie ihre Nutzer. Abhängig vom Einsatzort gibt es Elektrorollstühle für den Innen- wie auch für den Außenbereich. Ob zur Fortbewegung in den eigenen vier Wänden oder für den täglichen Weg zum Einkaufen, die einzelnen Modelle passen sich den Erfordernissen der Benutzer an.

Elektrorollstühle für den Innenbereich

Ein Elektrorollstuhl nur für den Innenbereich ist dann erforderlich, wenn sich der Nutzer hauptsächlich innen fortbewegt, wie beispielsweise in der Schule, am Arbeitsplatz oder Zuhause. Für die Anwendung im Innenbereich braucht der Elektrorollstuhl kleinere Vorder- wie auch Hinterräder. Dabei sind keine großen Batterien notwendig. Da sich der Nutzer hauptsächlich in kleinen und engen Räumen fortbewegt, sollte der Elektrorollstuhl kompakte Abmessungen und eine große Wendigkeit, dabei jedoch einen kleinen Wendekreis aufweisen.

Elektrorollstühle für den Außenbereich

Neben den E-Rollstühlen für den Innenbereich, gibt es auch Modelle, die sich nur für das Fahren im Außenbereich eignen. Der Kauf eines solchen Fortbewegungsmittels kann sinnvoll sein, wenn beispielsweise viele Aktivitäten und Spazierfahrten in der Natur getätigt werden und der Benutzer des Rollstuhls nur für diese auf einen Elektrostuhl angewiesen ist. Bei einer ausschließlichen Verwendung im Außenbereich sollte auf große Antriebsräder geachtet werden.

Außerdem sollte der Elektrostuhl mit starken Batterien, einem Rückspiegel, einem Haltegurt sowie einer Beleuchtungsanlage gem. StVZO ausgestattet sein. Ein Stoßdämpfung oder ein gefedertes Fahrwerk ist für die Fahrt im Freien notwendig. Ein langer Radstand kann für ein ausgleichendes Fahrverhalten vorteilhaft sein. Für das Zurücklegen von längeren Fahrstrecken ist schließlich eine höhere Geschwindigkeit mit dem Rollstuhl nützlich.

Kosten & Finanzierung

Ausstattung, Design und technische Daten beeinflussen die Kosten für einen Elektrorollstuhl. Neue Modelle können Sie schon ab 2.500 € erwerben. Der Kauf eines gebrauchten Modells ist günstiger – dabei verzichten Sie allerdings auf die Garantie des Herstellers und die Auswahl ist bedeutend kleiner. Generell bieten alle Hersteller eine Probefahrt bei Ihnen vor Ort an.

Nutzen Sie unbedingt diesen kostenlosen Service, um Komfort und Wendigkeit auszuprobieren. Der Anbieter gibt Ihnen auch eine Einführung in die Benutzung samt aller Funktionen. So wird garantiert, dass Sie Ihren Elektrostuhl vom ersten Augenblick an sicher nutzen.

Die Vor- & Nachteile

Ein Elektrostühle erleichtert den Alltag enorm. Um einen besseren Überblick zu bekommen, finden Sie hier eine Übersicht über die wichtigsten Vor- und Nachteile.

Vorteile:

Nachteile:

Die häufigsten Fragen

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für Hilfsmittel, die medizinisch notwendig sind. Ihr Arzt stellt dieses Rezept für ein Rollstuhl-Modell aus, das im Hilfsmittelverzeichnis der gesetzlichen Krankenkassen gelistet ist. Im Hilfsmittelverzeichnis sind nur E-Rollstühle gelistet, die maximal sechs Kilometer pro Stunde schnell fahren. Für längere Strecken sind diese weniger geeignet. Außerdem ist oft ein Elektrorollstuhl zum Zusammenfalten und ein geringes Gewicht gewünscht – die Kassenmodelle bieten diese Funktionen nicht. Betrachten Sie den E-Rollstuhl als eine langfristige Investition in mehr Eigenständigkeit und Mobilität.

Beim E-Roller ist das verbaute Steuerelement von großer Bedeutung. Es ist sehr wichtig, dass Sie mit der entsprechenden Steuerung zurechtkommen. Achten Sie daher besonders auf dessen Bedienungsfreundlichkeit. So ist es im Alltag sehr wichtig, dass sich der Joystick auf der für den Anwender richtigen Seite befindet. Achten Sie bei der Wahl am besten darauf, dass das Steuermodul beidseitig nutzbar ist. Die meisten Modelle verfügen über die Möglichkeit einer beidseitigen Installation. An einigen Modellen sind sogar zwei Steuerhebel verbaut, was allerdings einige Übungen im täglichen Umgang sowie die Anstrengung beider Arme erfordert. Entscheidend von Bedeutung ist, dass das entsprechende Element zur Steuerung des E-Rollstuhls für den Benutzer immer gut erreichbar ist und sich in der Nutzung seinen körperlichen Gegebenheiten anpasst.

Elektrische Rollstühle liefern je nach Ausstattung verschiedene Maximalgeschwindigkeiten. Es gibt E-Rollstühle mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 6 km/h. Beachten Sie bei den Angaben der Elektrorollstuhl-Geschwindigkeit die unterschiedlichen Einflüsse, die sich auf deren Schnelligkeit auswirken.

Die Modelle bringen unterschiedliche Ausstattungen mit sich – auch in Bezug auf den verbauten Akku. Beachten Sie daher vor dem Kauf des mobilen Hilfsmittels, für welche Situationen Sie Ihren neuen Elektrostuhl benötigen. Reicht Ihnen ein E-Rollstuhl mit einer Reichweite von bis zu 16 Kilometern aus, bevor die Gehhilfe erneut aufgeladen werden muss? Oder möchten Sie Ihre neue elektrische Gehhilfe für große Ausflüge und lange Spazierfahrten nutzen? Bei letzterem, wäre ein Rollstuhl-Modell mit einer größeren Reichweite besser für Sie geeignet. Da die angegebene Distanz stets von mehreren Faktoren, wie der Beschaffenheit der Fahrbahn, der zurückgelegten Steigung, genutzten Geschwindigkeit oder auch dem Gewicht des Fahrers abhängig sind, beachten Sie bitte die entsprechenden Hinweise bei den einzelnen Produkten. Achten Sie bei Ihrer Auswahl also auf die angegebenen Kennziffern und entdecken Sie den bestmöglichen Begleiter für Ihren mobilen Alltag.

In Sanitätshäusern sind E-Rollstühle zur Miete erhältlich. Allerdings lohnt sich diese Miete nur für kurze, vorhersehbare Zeitspannen – beispielsweise nach einer Operation oder einem Unfall. Der Kauf eines gebrauchten oder Neugeräts ist deutlich günstiger als die Miete. Sie sollten beim Kauf eines gebrauchten Modells darauf achten, es bei einem Händler zu erwerben – beim Privatkauf haben Sie keine gesetzliche Garantie oder Gewähr. Der Kauf eines gebrauchten Rollstuhls ist günstiger, aber oft mit höheren Instandhaltungskosten verbunden.

Viele Menschen sind alters-, gewichts- und größenunabhängig auf einen Elektrostuhl angewiesen. Daraus ergeben sich nicht nur ein vielseitiges Angebot unterschiedlicher Modelle, sondern auch verschiedene Maximalbelastungen der Elektrorollstühle. Neben dem individuellen Gewicht des Anwenders spielt auch die angegebene Sitzbreite eine wichtige Rolle. Möchten Sie also einen Elektrorollstuhl kaufen, sollten Sie Ihre individuellen körperlichen Gegebenheiten berücksichtigen, um für maximalen Komfort zu sorgen.

Ein wichtiger Punkt, auf den Sie bei der Auswahl des geeigneten E-Rollstuhls achten sollten, sind die Eigenschaften des Sitzes. Unabhängig, ob Sie Ihren elektrischen Rollstuhl nur für kurze Entfernungen im Haus oder lange Ausflüge nutzen möchten, sollte dieser eine angenehme und bequeme Sitzposition ermöglichen. Ein weiteres, besonders wichtiges Maß für die Auswahl eines passenden Elektrorollstuhls ist die angegebene Sitzbreite.